Die Kirchenprovinz von Vrhbosna (Sarajevo) besteht aus vier Diözesen oder Bistümer und einem Militärordinariat: Erzdiözese Vrhbosna (Sarajevo) und die basierten Bistümer: Bistum von Banja Luka sowie Bistum von Mostar - Duvno und Trebinje-Mrkan. Heute ist die territoriale Ausbreitung diese Bistümer innerhalb der Grenzen des Staates (Landes) Bosnien und Herzegowina.

 

Erzdiözese von Vrhbosna (Sarajevo)

Erzdiözese von Vrhbosna (Sarajevo) ist territorial die größte  Diözese (22.401 km2). Sie umfasst die Mitte und Nordosten von Bosnien und hat Ihren Sitz in Sarajevo. Es gibt  heute vier Archidekanate, 13 Dekanate und 153 Pfarrgemeinden + 2  exposituren (Filialen). Die Erzdiözese steht unter dem Schutz des Göttlichen Herzen Jesu und steht unter den Schutzpatronen der seligen Jungfrau und Gottes Mutter Maria und dem Heiligen Josef. In der Erzdiözese Vrhbosna wurde im Krieg und in der Nachkriegszeit 44 Pfarrkirchen vollständig zerstört, 34 waren stark beschädigt und 23 leicht beschädigt. Insgesamt waren 690 Kirchengebäuden beschädigt und zerstört. Heute sind alle damals beschädigten Kirchen restauriert oder neu gebaut wie auch alle anderen Kirchengebäuden.

Mehr...

 

Bistum von Banja Luka

Bistum von Banja Luka hat eine Fläche von 16 457 km2 und umfasst einen Teil im Nordwesten des Landes. Es gibt sechs Dekanaten und 48 Pfarren. Schutzpatron der Diözese ist der Hl. Bonaventura. Im letzten Krieg wurden sieben Priester und eine Ordensschwester getötet oder starben als Folge schwerer Misshandlungen oder Verletzungen. In der Diözese Banja Luka sind im Krieg von 1991. bis 1995. und nach dem Krieg 16 Pfarrkirchen völlig zerstört, schwer beschädigt waren 8 und 11 waren leicht beschädigt. Insgesamt waren 204 beschädigte kirchliche Einrichtungen. Bisher wurden die meisten Kirchen und Kirchliche Gebäuden renoviert, wieder aufgebaut oder befinden sich gerade im Aufbau.  Im Bereich des Bistums Banja Luka befindet sich auch ein griechisch-katholisches Vikariat von Bosnien und Herzegowina mit sieben Gemeinden.

Mehr...

 

Bistum von Mostar-Duvno

Bistum von Mostar-Duvno hat eine Fläche von 8.368 km2 und liegt am südlichen und südwestlichen Teil der Herzegowina. Es gibt acht Dekanaten und 67 Pfarren (1 selbständige Seelsorge). Schutzpatron der Diözese ist der Hl. Josef. Während des Krieges und nach dem Krieg 5 Pfarrkirchen waren völlig zerstört und 12 waren sehr schwer beschädigt.  Insgesamt waren 106 Kirchengebäuden und kirchliche Einrichtungen beschädigt.  Heute sind alle damals beschädigten Kirchen restauriert oder neu gebaut wie auch alle anderen Kirchengebäuden.

Mehr...

 

Bistum von Trebinje-Mrkan

Bistum von Trebinje-Mrkan ist das älteste Bistum in Bosnien und Herzegowina. Es hat eine Fläche von 3861 km2 und  befindet sich auf der linken Seite des Flusses Neretva, d.h. auf dem süd-östlichen Teil von Bosnien und Herzegowina. Es gibt zwei Dekanaten und 15 Pfarren. Schutzpatron der Diözese ist der Heiliger Erzengel Michael.

Mehr

 

Militärordinariat

Militärordinariat in Bosnien und Herzegowina wurde am 1. Februar 2011 gegründet durch Papst Benedikt XVI. Der erste Militärbischof wurde am selben Tag am 1. Februar 2011.  ernannt und zwar mons. dr. Tomo Vukšić, Priester der Diözese von Mostar.

Auf dem Gebiet der Kirchenprovinz von Vrhbosna (Sarajevo) gibt es zwei Provinzen der Franzikaner, in Bosnien Bosnische Provinz „Bosna Srebrena“ und in Herzegowina, die herzegowinische Franziskanerprovinz.

Neben der Diözesanpriester wirken hier auch die Ordensmänner Franziskaner, Salesianer, Jesuiten, Trappisten und ein Dominikaner.

Durch Entscheidung von Papst Benedikt XVI. am 4. Januar 2006. Kirchenprovinz von Vrhbosna,  ist unter der Gerichtsbarkeit der Kongregation für die Evangelisierung der Völker befreit und in die vorübergehende Verwaltung des Staatssekretariats des Heiligen gelegt mit der Absicht, im Rahmen des ordentlichen Gerichtsbarkeit der Kongregation für die Bischöfe zu übergeben.

Mehr...

 

Statistik (Zahlen)

  • Am Ende des vorigen Jahres 2014 war auf dem heutigen Gebiet von  Bosnien und Herzegowina 286  katholische Pfarreien.
  • Erzbistum von Sarajevo (Vrhbosna) hatte 153 Gemeinden (+ 2 Filialen).
  • Bistum von Mostar Duvno 67 Gemeinden (+ 1 unabhängige Seelsorge).
  • Bistum von Banja Luka hatte 48
  • Bistum von Trebinje - Mrkanj 15 Pfarreien.
  • Himmlischen Beschützer (Schutzpatronen) der Katholiken in Bosnien und Herzegowina sind Hl. Elia, der Prophet und Hl. Georg - Märtyrer.

 

Geistliche Berufungen in Bosnien und Herzegowina

Nach Angaben von Ende 2014. war die Gesamtzahl der Priester, die Arbeiten, leben und Aufenthalt in Bosnien und Herzegowina haben, 578.  Davon sind 247 Diözesanpriester und  331 Ordensmänner. Gesamtzahl der Ordensfrauen, die arbeiten, beten, leben und wohnen in Bosnien und Herzegowina am Ende des Jahres 2014 war 509.